Tag

Bora Bora

Browsing

Die Südsee, eines der Traumziele schlechthin. Unzählige Paradiesische Inseln warten auf dich. Nie dachte ich, dass ich mal an einem Strand in Bora Bora meine Füße in das glasklare Wasser strecke und durch Korallengärten schnochel. In diesem Artikel findest du unsere Inselhopping-Route und alle Informationen zu Französisch Polynesien.

Die beste Reisezeit für Französisch Polynesien

Mai bis Oktober ist die beste Reisezeit für Französisch Polynesien. Willst du Buckelwale auf Moorea sehen, dann ist Juli bis Oktober eine gute Wahl. Bedenke, dass du dich auf grünen Inseln befindest, welche nur so wunderschön grün sind, weil es ab- und zu auch heftig regnet. Wir haben Mitte Oktober bis Anfang November eine Zeit mit vielen Regentagen erwischt. Andere Reisende hatten zwei Wochen strahlenden Sonnenschein. Wie immer, überrascht uns die Natur gerne und man sollte auf alles vorbereitet sein. 

Anreise nach Französisch Polynesien

Die Reise nach Französisch Polynesien startet erstmal mit dem Weg nach Paris. Von dort heben die meisten Flüge ins Paradies ab, meistens mit einem Tank-Zwischenstopp in Kanada oder USA. Air Tahiti Nui oder French Bee bieten Flüge an. Ankommen wirst du immer auf der Insel Tahiti, in Ihrer Hauptstadt Papeete. Wir sind spät nachts dort gelandet und wurden von einer Musikgruppe am Flughafen begrüßt. Am Flughafen organisierst du dir am besten ein Taxi, dass dich zu deinem Hotel bringt. Am nächsten morgen startet dann deine Reise ins Paradies so richtig. 

 

Bulb

Eine Minute Nerdwissen

Französisch Polynesien ist ein Überseegebiet von Frankreich. Zeit dein Französisch wieder aufzufrischen! Es zählt allerdings nicht zur EU. Das Gebiet besteht umfasst 134 Inseln und Atolle die mitten im Pazifik liegen. Die einzelnen Inseln und Atolle werden in geografische Gruppen zusammengefasst. So gehören alle Inseln rund um Tahiti zu den Gesellschaftsinseln.

Reiseroute: Inselhopping

Bei 134 Inseln und Atollen kann es einem schonmal schwer fallen sich zu entscheiden. Wir waren drei Wochen auf den Gesellschaftsinseln und auf einem Atoll der Tuamotu Inseln unterwegs. Im folgenden findest du unsere Route und erfährst die Highlights jeder Insel. 

Belvedere Moorea

Moorea

…ist die kleine Schwesterinsel von Tahiti. Sie erwartet dich mit einer atemberaubenden Landschaft und dem einzigartigem Erlebnis mit Buckelwalen zu schnorcheln. 

Moorea war unser erster Stopp und wir haben 5 Tage auf  der Insel verbracht.

Bora Bora

Bora Bora...

ist wohl die bekannteste Insel Französisch Polynesiens und der ganzen Südsee. Nirgends ist das Wasser so blau, die Unterwasserwelt so bunt und nirgends gibt es so viel Luxus. In meinem ausführlichen Bericht erfährst du alles über die Anreise, Ausflugstipps und wie du Bora Bora abseits der Luxusresorts erleben kannst. 

Rangiroa...

…wer sich einmal wie Robinson Crusoe fühlen möchte muss nach Rangiroa kommen. Das kleine Atoll mitten im Meer gehört zu den Tuamotu Inseln. Dort kannst du das ursprüngliche Leben der Inselbewohner und völlige Abgeschiedenheit an menschenleeren, kilometerlange Strände erleben. Erfahre jetzt alles über die Anreise, Unterkunftstipps und Ausflüge auf Rangiroa.

Tahiti...

Die Hauptinsel der Gesellschaftsinseln wird oft unterschätzt und dient meist nur als Ausgangspunkt zu den kleineren Inseln. Doch wir haben uns total in die Insel verliebt. Mit ihren magischen Bergen, meterhohen Wellen und atemberaubenden Wasserfällen kann sie locker mit den anderen Inseln mithalten. Alle Surfer und Wanderer werden hier ihr Paradies finden. 

Kosten für drei Wochen Französisch Polynesien

„Ist das nicht extrem teuer?“ Das ist meistens die erste Frage, die mir gestellt wird, wenn ich von Französisch Polynesien erzähle. Ja es ist teuer, zumindest für uns. Aber, wenn ich es mit einigen unserer anderen Reisen vergleiche, ist es nicht wirklich teurer. Tansania, Hawaii und Namibia bewegen sich in ähnlichen Preisklassen. 
Am meisten Sparpotenzial gibt es bei den Flügen. Da wir während Corona gereist sind und unser Flug kurzfristig abgesagt wurde, mussten wir einen anderen Flug buchen, der rund 500€ teurer war. Auch bei den Inlandsflügen kann man mit dem Air Tahiti Pass einiges sparen! Auch beim Essen lässt sich noch etwas sparen: Wir haben bis auf Tahiti nicht selbst gekocht und uns auch ein paar mal eine Nachspeise gegönnt. 

Kosten 3 Wochen Französisch Polynesien